Marktkommentar von Kristina Hooper, InvescoWas bedeutet ein höherer Ölpreis für die Aktienmärkte?

Seit einigen Wochen ist ein Barrel Öl so teuer wie seit mehreren Jahren nicht mehr. Investoren sollten sich darauf einstellen, dass der Ölpreis die Aktienkurse indirekt unter Druck setzen könnte.

23.05.2018 - 14:54 Uhr23.05.18 14:54
|
Von: 
|
|
Der iranische Präsident Hassan Rouhani und der türkische Staatschef Tayyip Erdogan (r.) bei einer Begegnung in Istanbul am 18. Mai: „Der Iran könnte weltweit kaum noch Abnehmer für sein Öl finden“, sagt Kristina Hooper.
Der iranische Präsident Hassan Rouhani und der türkische Staatschef Tayyip Erdogan (r.) bei einer Begegnung in Istanbul am 18. Mai: „Der Iran könnte weltweit kaum noch Abnehmer für sein Öl finden“, sagt Kristina Hooper. © Getty Images

Der Ölpreis wird durch mehrere Faktoren beeinflusst. Ich werde mich hier auf einige wenige beschränken, die in jüngster Zeit besonders stark gewirkt haben. Der erste ist die vor kurzem getroffene Entscheidung der USA, das Atomabkommen mit dem Iran nicht zu verlängern. Dadurch kann der Iran jetzt kein Öl mehr an US-amerikanische Unternehmen verkaufen.

Gleichzeitig drängt die US-amerikanische Regierung auch Unternehmen aus der Europäischen Union dazu, kein iranisches Öl mehr zu kaufen. Das könnte bedeuten, dass der Iran weltweit kaum noch Abnehmer für sein Öl findet, wodurch das globale Angebot schrumpfen und der Preis steigen würde.

Der zweite Faktor ist die Verschlimmerung der aktuellen Krise in Venezuela, durch die sich die Ölproduktion noch weiter verringert hat. Nach OPEC-Angaben war die venezolanische Ölförderung im März 2018 mit rund 1,4 Millionen Barrel pro Tag so gering wie zuletzt vor 30 Jahren. Die Ölförderung in diesem Land ist seit mehr als einem Jahr rückläufig, da Venezuela in einen immer tieferen Sumpf von Korruption, maroder Infrastruktur, massiver Inflation und nicht mehr zu bedienenden Schuldenbergen gerutscht ist. Angesichts der Wiederwahl von Präsident Nicolas Madura am 20. Mai halte ich eine weitere Verschlechterung der Situation in Venezuela für wahrscheinlich. Sehr problematisch könnte das dadurch sein, da Venezuela einen größeren Anteil an den weltweiten Ölreserven hat als jedes andere Land.

Was bedeutet das für die Aktienmärkte?