Markus Peters von AllianceBernstein zu Euro-Anleihen „Die Absicherung von Dollar-Anleihen frisst den Renditevorteil auf“

05.10.2018 - 15:30 Uhr05.10.18 15:30
|
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

US-Anleihen sind nur auf den ersten Blick attraktiver verzinst als Euro-Anleihen. Diese Überzeugung äußerte Markus Peters, Senior Portfolio Manager Fixed Income bei AllianceBernstein, gegenüber Multiasset-Redakteur Helge Rehbein. Die Absicherungskosten in Höhe von 2,8 Prozent würden den Renditevorteil neutralisieren und zudem sei der US-Zyklus weiter fortgeschritten; daher sei ein Umswitchen auf Euro-Anleihen jetzt angezeigt.
Themen: