Mehr als Facebook Alternativen im Tech-Sektor

Die Facebook-Aktie ist abgestürzt, Amazon korrigiert. Kommt nun der gesamte Technologiesektor unter Druck? „Keinesfalls“, ist David Older überzeugt. Der Aktienexperte von Carmignac glaubt, dass disruptive Technologien ein Schlüsselfaktor für langfristige Performance sind.

25.05.2018 - 10:3725.05.18 - 11:45
|
Von: 
|
|
Kunstprojekt mit Social-Media-Icons: Die Fähigkeit, große Datenmengen zu sammeln, ist in vielen Branchen ein Kernthema
Kunstprojekt mit Social-Media-Icons: Die Fähigkeit, große Datenmengen zu sammeln, ist in vielen Branchen ein Kernthema© Getty Images

Hat der Technologiesektor nach dem Einbruch des Aktienkurses von Facebook seinen Glanz verloren? Während dramatische Schlagzeilen daran erinnern, welche Risiken von einem sich verschärfenden regulatorischen Umfeld ausgehen, sollten Anleger nicht aus den Augen verlieren, dass disruptive Technologien und Trends ein Schlüsselfaktor für eine langfristigePerformance sind. Auch wenn Investoren den Appetit auf Facebook verloren haben, gibt es immer noch viele andere Optionen im Tech-Sektor, die ausgezeichnete Wachstumschancen bieten.

Die Fähigkeit, große Datenmengen zu sammeln, zu analysieren und zu nutzen, ist in vielen Branchen ein Kernthema. Man erkennt es beispielsweise im Bereich Unternehmenssoftware: Viele Unternehmen sind hier aktiv, sie wollen ihre IT-Infrastruktur modernisieren und das Potenzial nutzen, dass ihnen die Datenanalyse offenbart. Die Umstellung von Softwarelizenzierung auf abonnementbasierte Modellen verbessert zudem langfristig das Finanzprofil von Softwareunternehmen.

Chancen im IT-Sektor