Mehr Raum für bunte Portfolios Union Investment baut Multi-Asset-Bereich aus

Dank des Absatzerfolges der letzten Jahre werden gemischte Portfolios für Union Investment immer wichtiger. Dieser Entwicklung trägt der Konzern mit einem Abteilungs-Umbau Rechnung.

22.11.2016 - 17:1422.11.16 - 17:36
|
Von: 
|
in  Fonds
|
Frank Engels, künftiger Leiter der Einheit „Multi Asset“ von Union Investment
Frank Engels, künftiger Leiter der Einheit „Multi Asset“ von Union Investment© Union Investment

Union Investment trägt der wachsenden Bedeutung von Multi-Asset-Lösungen Rechnung und baut die bisherige Abteilung „Asset Allocation“ mit Wirkung zum 1. Januar 2017 zu einer neuen Einheit „Multi Asset“ aus. Die Leitung des neuen Bereichs wird Frank Engels übernehmen, der bislang das Rentenfondsmanagement von Union Investment verantwortet. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Engels das Rentenfondsmanagement kommissarisch weiter leiten.

„Frank Engels zeichnet sich durch seine exzellenten Fähigkeiten als Volkswirt und Makroanalyst aus. Er bringt zudem aus früheren beruflichen Stationen fundierte Erfahrungen im Multi-Asset-Bereich und im Management von Absolute-Return-Lösungen mit und ist deshalb prädestiniert für die Leitung des neuen Bereichs“, sagt Björn Jesch, Leiter des Portfoliomanagements von Union Investment, an den Engels auch in seiner neuen Funktion berichten wird.

Neuer Bereich „Multi Asset“

Unter dem Dach des neuen Bereichs „Multi Asset“ wird es künftig zwei Abteilungen geben – eine für Relative-Return- und eine für Absolute-Return-Lösungen. Die Abteilung „Relative Return“ wird Max Holzer leiten. Engels und Holzer bleiben auch in ihren neuen Funktionen Mitglieder des Union Investment Committees. Die Abteilung „Absolute Return“ wird bis auf weiteres Engels selbst leiten.

Die Neuaufstellung reflektiert die generell gewachsene Bedeutung von Multi-Asset-Lösungen und den starken Anstieg des verwalteten in den letzten Jahren bei Union Investment. Hinzu kommt die Erwartung, dass in einem anhaltenden Niedrig-Renditeumfeld Absolute-Return-Lösungen weiter an Gewicht gewinnen werden.