Beständiges Geschäft Mit Abfallentsorgung saubere Gewinne einstreichen

Das weltweite Müllaufkommen steigt. Die Abfallwirtschaft verfügt daher über ein zukunftssicheres Geschäftsmodell und enormes Wachstumspotenzial, erläutert Dmitry Ivanov, Geschäftsführer bei Freedom Finance.

Aufräumen am Juhu Beach in Mumbai
Aufräumen am Juhu Beach in Mumbai: Der Vorteil eines Investments in die Abfallentsorgung liegt in der Beständigkeit© IMAGO / Hindustan Times

Die Müllberge werden immer höher: Während heute etwa 2 Milliarden Tonnen Müll pro Jahr anfallen, könnten es in knapp 30 Jahren bereits rund 3,4 Milliarden Tonnen sein. Das geht aus einer Studie der Weltbank hervor. „Das würde einer Steigerung von 70 Prozent entsprechen“, macht Dmitry Ivanov deutlich, Geschäftsführer bei Freedom Finance.

Analysten schätzen, dass der globale Markt für Abfallmanagement jährlich um etwa 5,1 Prozent wachsen und somit bis zum Jahr 2026 ein Volumen von mehr als 540 Milliarden US-Dollar erreichen könnte. Ivanov nennt die Gründe für das Wachstum: „Analyseunternehmen haben festgestellt, dass das Aufkommen neuer Industrien und der steigende Konsum der Bevölkerung die Haupttreiber für die Expansion des Recycling- und Abfallwirtschaftsmarktes sind.“ Ebenso würden immer strengere staatliche Vorschriften zum Schutz der Umwelt, die zunehmende Bedeutung von Mülltrennung und die verkürzten Lebenszyklen elektronischer Produkte zum Wachstum beitragen.

Globalisierung fördert Entwicklung der Abfallindustrie

Neben dem steigenden Bewusstsein der Bevölkerung für eine nachhaltigere und umweltbewusstere Lebensweise fördert auch die Globalisierung die Marktexpansion. „Durch die Zunahme des internationalen Handels in den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Armut in den Entwicklungsländern verringert, der Lebensstandard und die Kaufkraft sind gestiegen“, sagt Ivanov. Außerdem seien damals die meisten Produkte noch in der Nähe des Verbrauchsorts hergestellt worden und das Recycling erfolgte in der Nähe der Produktionsstätte. Heute hingegen werde eine große Anzahl an Massenkonsumgütern auf der ganzen Welt verteilt.

Während es in vielen Branchen aufgrund ihrer Schnelllebigkeit kaum möglich sei, Prognosen abzugeben, könne man sich auf das Wachstum der Abfallindustrie verlassen. „Viele Geschäftsmodelle sind durch den technologischen Wandel bedroht. Was vor wenigen Jahren noch interessant gewesen ist, ist heute oftmals bereits Schnee von gestern“, so Ivanov. Abfall wird auch in Zukunft entstehen, die Beständigkeit sei also groß.