MoneyConf 2017 in Madrid Finanzanalysten vom Aussterben bedroht

Auf der weltweit wichtigsten FinTech-Messe wurde über die Zukunft des Geldes, innovative Zahlungsarten, Künstliche Intelligenz und den Einfluss von disruptiven Technologien auf das klassische Bankgeschäft diskutiert.

12.06.2017 - 10:3112.06.17 - 10:36
|
Von: 
|
|
Forum für die FinTech-Avantgarde: Branchen-Titan David Birch im Gespräch mit Gästen
Forum für die FinTech-Avantgarde: Branchen-Titan David Birch im Gespräch mit Gästen© Helge Rehbein

Direkt nach Pfingsten fand in Madrid die MoneyConf statt: Fachbesucher aus 50 Ländern, darunter 100 CEOs von FinTech-Startups und traditionellen Banken, fanden in einem Konferenzzentrum im Süden der spanischen Hauptstadt zusammen. Für die FinTech-Leistungsschau der Superlative kann man keine Eintrittskarte kaufen, sondern die Teilnehmer werden vom britischen Veranstalter persönlich eingeladen. 1.800 FinTech-Aficionados waren der Einladung nach Madrid gefolgt, die Teilnehmer kamen u.a. aus dem Silicon Valley in den USA, aus China, Indien, Russland und der Europäischen Union. Plätze für 20 Fachjournalisten waren vorgesehen. Einer davon ging an die multiasset-Redaktion.