Multi-Asset-Produkte erwarten Rekordzuflüsse Goldene Zeiten

Quo vadis, Strategie? Passiv gemanagte Fonds kamen zuletzt besser bei Anlegern an als ihre aktiven Pendants. Laut einer aktuellen Studie des US-Beratungsunternehmens Strategic Insight wird sich dies jedoch bald ändern. Multi-Asset-Produkte werden künftig, so die Prognose, besonders stark nachgefragt.

03.11.2016, aktualisiert 07.11.2016 - 10:5707.11.16 - 10:57
|
Von: 
|
in  Fonds
|

Aktive Fondsmanager haben allen Grund zu Freude: Das global in aktiven Investmentfonds verwaltete Vermögen dürfte in den nächsten fünf Jahren um gut 3,5 auf 15 Billionen US-Dollar steigen. Getrieben wird das Wachstum von erwarteten jährlichen Zuflüssen von 200 Milliarden US-Dollar. Das geht aus der aktuellen Studie „Asset Management Industry Market Sizing 2016-2021“ des US-Beratungshauses Strategic Insight hervor.

„Nach den jüngsten Mittelabflüssen sehen wir Anzeichen dafür, dass Investoren wieder mehr Geld in aktive Fonds stecken“, sagt Jeff Strange, Hauptautor der Studie und Managing Director US Research bei Strategic Insight. „Der Wettbewerb um die Gelder wird jedoch härter denn je. Die Mittel fließen nur einigen wenigen Fonds zu. Produkte, die nur mittelmäßige Renditen liefern, werden am Markt keine Chance haben.“

Risikomanagement gewinnt

Der Hauptgewinner des Fonds-Wachstums wird laut der Studie die Multi-Asset-Branche sein, da Anleger wieder verstärkt auf Risikomanagement achten.

Aktuell ruhen nur etwa eine Billion US-Dollar in Multi-Asset-Fonds. Die Experten von Strategic Insight sehen jedoch viel Raum für Wachstum. „Multi-Asset-Fonds werden künftig Kapital einsammeln, das bisher in andere Fondskategorien geflossen ist“, so Strange.

Themen: