Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Nachhaltig gewachsen

BVI vermeldet Rekord Nachhaltig und regelmäßig – die Trends am deutschen Fondsmarkt

Die im Bundesverband Investment und Asset Management BVI organisierten Fondsgesellschaften verwalten so viel Kapital wie nie zuvor. Unter Privatanlegern liegen insbesondere Sparpläne und nachhaltige Investments im Trend.

24.02.2021 - 11:25 Uhr | in Nachhaltigkeit

Der deutsche Fondsmarkt ist trotz der Corona-Krise und den damit verbundenen Kursturbulenzen im Frühjahr 2020 stark gewachsen und hat mit 3,85 Billionen Euro ein Rekordvolumen erreicht. Das hat der deutsche Fondsverband BVI auf seiner Jahrespressekonferenz mitgeteilt. Im Vergleich zu Ende 2010 (1,8 Milliarden Euro) hat sich das Vermögen damit mehr als verdoppelt.

Darüber hinaus war 2020 das drittstärkste Absatzjahr für Fonds: Insgesamt flossen 127 Milliarden Euro in Publikums- und Spezialfonds. Die Hälfte des Neugeschäfts mit Privatanlegern entfiel auf nachhaltige Anlageprodukte.

                                 Quelle: Bundesverband Investment und Asset Management BVI

Sparpläne mit starkem Wachstum

In Deutschland dominieren institutionelle Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen den Fondsmarkt: Auf sie entfallen knapp 70 Prozent des von den Fondsgesellschaften verwalteten Gesamtvermögens. Offene Spezialfonds steuerten mit 80 Milliarden Euro 63 Prozent des Neugeschäfts von Fonds bei. Privatanleger entdecken den Markt aber zunehmend für sich: Offenen Publikumsfonds flossen 43 Milliarden Euro zu – mehr als 2018 (22 Milliarden Euro) und 2019 (17 Milliarden Euro) zusammen.

Vor allem das regelmäßige Sparen privater Anleger ist eine stabile Komponente. „Da Sparbücher keine Erträge mehr abwerfen, beobachten wir ein zunehmendes Interesse an Fondssparplänen“, sagt BVI-Präsident Alexander Schindler. „Die niedrigen Zinsen schaffen also das, woran jahrelange Finanzbildung oder die Förderung der Aktienkultur gescheitert sind.“ Nach Angaben von BVI-Mitgliedern ist die jeweilige Zahl der Sparverträge in den letzten Jahren stark gestiegen. Schätzungsweise gibt es mittlerweile weit über 10 Millionen Deutsche, die regelmäßig in Fondssparpläne einzahlen.

Hälfte des Neugeschäfts entfällt auf nachhaltige Fonds

Ein besonderes Wachstumsfeld sind nachhaltige Publikumsfonds. Im letzten Jahr flossen ihnen netto 20,6 Milliarden Euro neue Gelder zu. Damit entfällt knapp die Hälfte des Neugeschäfts von Publikumsfonds auf nachhaltige Fonds. 2017 lag der Anteil am Neugeschäft noch bei sechs Prozent. Diese Dynamik hat das Volumen nachhaltiger Fonds binnen weniger Jahre rasch wachsen lassen. Nachhaltige Publikums- und Spezialfonds verwalteten zum Jahresende 2020 ein Vermögen von 147 Milliarden Euro. Der gesamte deutsche Fondsmarkt benötigte von seinen Anfängen 1950 rund 40 Jahre, um eine vergleichbare Größe zu erreichen.

Aktienfonds bleiben trotz Kursturbulenzen gefragt

Die Absatzliste der offenen Publikumsfonds führen Aktienfonds an. Sie erzielten Zuflüsse von netto 20,9 Milliarden Euro. Das Neugeschäft hat sich im Vergleich zum Vorjahr (4,5 Milliarden Euro) fast verfünffacht. Das ist beachtlich, da aufgrund des Corona-bedingten Kurseinbruchs allein im März 14 Milliarden Euro aus Aktienfonds abflossen. In der Absatzliste folgen Mischfonds. Sie verzeichneten 2020 Zuflüsse von 10,1 Milliarden Euro. Das entspricht dem Niveau des Vorjahres (10,6 Milliarden Euro). An dritter Stelle im Neugeschäft stehen Immobilienfonds mit Zuflüssen von 8,3 Milliarden Euro.