Nachhaltiges Investieren Nordamerika führend bei grünen Start-ups

Viele Technologien und Lösungen, die für die Bekämpfung des Klimawandels entscheidend sind, haben sich bewährt und müssen rasch kommerzialisiert werden. Dabei wird vor allem Risikokapital eine Schlüsselrolle spielen.

28.09.2020, aktualisiert 12.10.2020 - 16:5712.10.20 - 16:57
|
|
Teams des Solar-Auto der Universität Toronto
Team des Solar-Autos der Universität Toronto: Von 2013 bis 2019 gingen etwa 29 Milliarden US-Dollar an US-amerikanische und kanadische Start-ups, die sich auf die Verringerung von Treibhausgasen konzentrieren© imago images / Xinhua

Start-ups, deren Geschäftsmodelle sich auf die Dekarbonisierung der Wirtschaft konzentrieren, haben im Zeitraum von 2013 bis 2019 insgesamt 60 Milliarden US-Dollar eingesammelt.

Allerdings flossen lediglich 11,7 Prozent der Summe in Klimatechnologie-Start-ups in Europa. Start-ups in Nordamerika hingegen haben knapp die Hälfte der Summe, also 29 Milliarden US-Dollar, erhalten. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis des Berichts der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Ein weiteres Ergebnis der Studie: Klimatechnologien in Bezug auf dem gesamten Venture-Capital-Markt steckt noch in den Anfängen.

Doch Venture-Capital-Investitionen wachsen in dem Bereich in einem rasanten Tempo: Sie stiegen von 418 Millionen US-Dollar im Jahr 2013 auf 16,3 Milliarden Dollar im Jahr 2019. Dem Bericht zufolge entspricht dies etwa dreimal so viel wie die Wachstumsrate der Venture-Capital-Investitionen in künstliche Intelligenz – im gleichen Zeitraum.

Grafik vergrößern