Ebase-Umfrage Nachhaltigkeit bleibt wichtiges Thema für Anleger

Die B2B-Direktbank ebase hat 1.000 Verbraucher zu ihrer Einstellung bezüglich ESG-Investments befragt. Knapp die Hälfte der Befragten geht davon aus, dass Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage in den kommenden zwölf Monaten an Bedeutung gewinnen wird.

06.04.2021, aktualisiert 07.04.2021 - 17:2007.04.21 - 17:20
|
|
|
Skulptur aus Plastikmüll auf Mallorca
Skulptur aus Plastikmüll auf Mallorca: Der Anteil derer, für die Nachhaltigkeit noch keine Rolle spielt, liegt bei knapp 40 Prozent© IMAGO / Agencia EFE

Die jüngste Studie „Nachhaltige Kapitalanlagen 2021“ der European Bank for Financial Services GmbH (ebase) bestätigt in der dritten Auflage die sehr hohe Relevanz nachhaltiger Investments für deutsche Anleger. Laut der repräsentativen Umfrage unter 1.000 Deutschen sind 47 Prozent der Befragten der Ansicht, dass das Thema Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage in den kommenden 12 Monaten an Bedeutung gewinnen wird (siehe Abbildung 1). 43 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Relevanz des Themas auf hohem Niveau verbleiben wird. Lediglich 10 Prozent glauben, dass die Bedeutung eher wieder zurückgeht.

Abbildung 1: Nachhaltigkeit bleibt Top-Thema für Anleger

                                                           Quelle: ebase

„Insbesondere jüngere Menschen im Alter von 18 bis 39 Jahren sowie Befragte mit höherer Schulbildung beziehungsweise einem sehr hohen monatlichen Einkommen gehen von einer weiter wachsenden Bedeutung der nachhaltigen Geldanlage aus“, sagt Ebase-Vorstand Kai Friedrich.

Hilfe bei Umsetzung von Präferenzen

Die Einstellung der Studienteilnehmer spiegelt sich in ihren Anlagepräferenzen wider: Insgesamt wollen fast 60 Prozent beim Investieren künftig auf Nachhaltigkeit achten – 13 Prozent wollen ausschließlich grün investieren, 26 Prozent immerhin überwiegend. „Allerdings liegt der Anteil derer, für die Nachhaltigkeit noch keine Rolle spielt, noch immer bei rund 40 Prozent“, kommentiert Friedrich.

„Damit Kunden ihre Nachhaltigkeitspräferenzen bei der Anlage in der Praxis entsprechend berücksichtigen können, sind Sie vielfach auf Unterstützung angewiesen, sei es durch Tools, Ratings oder aber einen Berater. Bei ebase haben wir hierfür bereits einige Angebote geschaffen, so können beispielsweise Fonds nach bestimmten Nachhaltigkeitskriterien selektiert werden.“

Grüner Robo-Berater

Ebase will vom Trend zu mehr Nachhaltigkeit in der Geldanlage profitieren und bringt eine grüne Variante seines Robo-Advisors Fintego an den Start. Fintego Green+ bietet fünf unterschiedliche passive Anlagestrategien, in denen ausschließlich nachhaltige ETFs zum Einsatz kommen sollen. „Mit diesem neuen Angebot kommen wir Anlegern entgegen, die ihre Fonds nicht selbst auswählen wollen, sondern ein Komplettpaket für nachhaltiges Investieren wünschen“, sagt Friedrich.