Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Windkraftanlagen in der Nähe des Wattenmeers

Nachhaltigkeit So stark reduziert die Krise die globalen Emissionen

Mit den Corona-Einschränkungen der öffentlichen und wirtschaftlichen Aktivitäten, vor allem in den Bereichen Produktion, Verkehr und Energiebedarf, gingen die CO2-Emissionen in den vergangenen Monaten deutlich zurück.

05.06.2020 - 12:26 Uhr | in Infografiken

Während der Corona-Krise sind die weltweiten CO2-Emissionen deutlich zurückgegangen. Die Statista-Grafik zeigt auf Basis einer Schätzung des Global Carbon Projects, wie stark der Rückgang in den einzelnen Sektoren ausfiel. Den größten Rückgang verzeichnete demnach der Verkehr zu Lande. In Spitzenzeiten, am 8. April 2020, etwa fielen die Emissionen im Landverkehr um rund 7,5 Millionen Tonnen CO2 geringer aus als im Jahr 2019. In diesem Sektor war der Rückgang am stärksten.

Die Ursachen für den Rückgang sehen die Experten in den Maßnahmen vieler Länder zur Eindämmung der Pandemie. Diese hätten den Umfang und die Art des Energieverbrauchs drastisch verändert. Viele Ländergrenzen wurden geschlossen, Lieferketten unterbrochen und die Bevölkerung zum Aufenthalt in ihren Wohnungen aufgerufen, was den weltweiten Güterverkehr eingeschränkt und die Konsummuster verändert hat. Zu Spitzenzeiten gingen die Emissionen in einzelnen Ländern um 26 Prozent zurück. Die Auswirkungen auf die jährlichen Emissionen im Jahr 2020 hängen von der Dauer der pandemiebedingten Einschränkungen ab, derzeit schätzen Experten des Global Carbon Projects den Rückgang auf rund 4 Prozent ein.

Weitere Infografiken finden Sie auf Statista.