Mit Blick auf Schwellenländer Neuer Fonds für Impact-Investoren

Schroders baut seine Produktpalette im Bereich Impact Investing aus. Mit der Auflegung der Emerging Markets Equity Impact-Strategie möchte der Vermögensverwalter der wachsenden Nachfrage nach wirkungsorientierten Anlagelösungen gerecht werden.

15.10.2021, aktualisiert 26.10.2021 - 11:0626.10.21 - 11:06
|
|
|
Elefant auf Futtersuche
Elefant auf Futtersuche: Das Interesse von Anlegern, die Auswirkungen ihrer Anlageentscheidungen zu verstehen, war noch nie so groß wie heute© Imago Images / Mint Images

Der Fokus des neuen Schroder ISF Emerging Markets Equity Impact liegt auf den Schwellenländern. Das Fondsmanagement orientiert sich an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goasl, SDGs). Den Schwerpunkt bilden dabei Bereiche wie verantwortungsbewusster Konsum, Gesundheit und Wellness, nachhaltige Infrastruktur, Integration und Umwelt.

„Das Interesse von Anlegern, die Auswirkungen ihrer Anlageentscheidungen zu verstehen, war noch nie so groß wie heute. Nirgendwo ist das wichtiger als in den Schwellenländern, wo die sozialen Herausforderungen erheblich sind und einige Länder am stärksten von den Auswirkungen des Klimawandels bedroht sind“, erklärt Jonathan Fletcher, Co-Fondsmanager des Schroder ISF Emerging Markets Equity Impact.

Börsennotierten Unternehmen kommt bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine entscheidende Rolle zu. Fletcher: „Nicht nur durch ihre Produkte und Dienstleistungen, sondern auch durch die Art und Weise, wie sie ihre Geschäfte führen, wen sie beschäftigen und welche Auswirkungen ihre Tätigkeiten auf die Umwelt haben. Unternehmen aus Schwellenländern befinden sich größtenteils noch in einem frühen Stadium in puncto Impact und Nachhaltigkeit. Aktiven und langfristigen Investoren bietet das eine Möglichkeit, Einfluss zu nehmen und die positiven Auswirkungen der Unternehmen weiter zu verstärken.“