Mit Fokus auf der Eurozone Neuer kohlenstoffarmer Aktien-ETF

BNP Paribas Asset Management lanciert einen börsengehandelten Indexfonds, mit dem Anleger den CO2-Fußabdruck ihres Portfolios verringern können. Die Anlagelösung entspricht den europäischen Standards für Paris Aligned Benchmarks (PAB).

13.10.2021 - 11:1513.10.21 - 11:19
|
|
in  ETFs
|
Mohnblumen bei Brandenburg
Mohnblumen bei Brandenburg: Der neue ETF investiert in besonders klimaschonend wirtschaftende Unternehmen© IMAGO / Metodi Popow

BNP Paribas Asset Management hat einen neuen kohlenstoffarmen ETF mit Fokus auf die Eurozone auf den Markt gebracht: Den BNP Paribas Easy Low Carbon 100 Eurozone PAB UCITS ETF (ISIN: LU2194448267). Er bildet den Euronext Low Carbon 100 Eurozone PAB NTR Index ab, der von Euronext berechnet wird.

Mithilfe eines Best-in-Class-Ansatzes werden die 100 Unternehmen der Eurozone ausgewählt, die im Hinblick auf die Verringerung der CO2-Emissionen besonders vorbildlich sind. Im Gegenzug werden Firmen ausgeschlossen, die in bestimmten Branchen tätig oder von ESG-Kontroversen betroffen sind.

Mindestens 5 Prozent des Index machen Unternehmen aus, die durch ihre gute Kohlenstoffbilanz und die positiven Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf das Klima aktiv an der Energiewende beteiligt sind. Die Unternehmen werden von einem Expertenausschuss ausgewählt, der die Zusammensetzung und Entwicklung des Index überwacht.

Ausgerichtet auf das Ziel des Pariser Abkommens, die Erderwärmung bis 2050 auf 1,5 Grad zu begrenzen, erfüllt der Index die europäischen Standards der Paris Aligned Benchmark („PAB“):

  • Einhaltung strenger Anforderungen bezüglich des Ausschlusses fossiler Brennstoffe (Kohle, Öl, Erdgas).
  • Verringerung der Kohlenstoffintensität des Index um mindestens 50 Prozent im Vergleich zu seinem ursprünglichen Anlageuniversum.
  • Das Ziel, das Portfolio um mindestens 7 Prozent pro Jahr zu dekarbonisieren.