Neugeschäft der Fondsgesellschaften 1,2 Milliarden Euro auf eine Karte

Nach jüngsten Zahlen sind den Fondsgesellschaften auf dem deutschen Markt im Oktober netto 6,7 Milliarden Euro Neugelder zugeflossen. Insgesamt haben die Fondsgesellschaften im Zehn-Monats-Zeitraum von Anfang Januar bis Ende Oktober mit 76,8 Milliarden Euro das drittbeste Absatzergebnis seit der Finanzkrise 2008 eingefahren.

19.12.2016 - 15:3319.12.16 - 16:28
|
Von: 
|
in  Fonds
|

Wie der deutsche Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) berichtet, sammelten die Gesellschaften lediglich 2014 und im Ausnahmejahr 2015 jeweils bis Ende Oktober mit 80,9 Milliarden Euro bzw. 151,5 Milliarden Euro mehr neue Gelder ein.

Der Beitrag von Mischfonds zum Neugeschäft beläuft sich im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende Oktober 2016 auf 8,3 Milliarden Euro. Allein im Oktober wurden 1,2 Milliarden Euro eingeworben. Besonders auffällig bei den jüngst veröffentlichten Zahlen: In der Gruppe der Publikumsfonds liegen Mischfonds auf Jahressicht beim Zufluss von Neugeldern an der Spitze.

Zuflüsse hatten seit Jahresbeginn bei den Publikumsfonds ansonsten nur offene Immobilienfonds (+4,2 Milliarden Euro). Im Oktober kristallisiert sich die Beliebtheit des Multi-Asset-Ansatzes noch deutlicher heraus: Während Aktienfonds, offene Immobilienfonds, Rentenfonds und alle sonstigen Fonds Abflüsse verbuchten, haben Mischfonds als einzige Kategorie Zuflüsse verbucht, und zwar in nicht unerheblichem Rahmen: 1,2 Milliarden Euro sammelten sie ein.

Die Fondsbranche in Deutschland verwaltete Ende Oktober 2016 ein Vermögen von 2,8 Billionen Euro. Davon entfallen 1,5 Billionen auf Spezialfonds, 895 Milliarden Euro auf Publikumsfonds und 410 Milliarden Euro auf freie Mandate.