Antizyklische Investments Peter E. Huber bringt neuen Fonds auf den Markt

Mit dem TT Global Contrarian legt Fondsmanager Peter E. Huber einen internationalen Aktienfonds auf. Das Geld der Anleger:innen wird antizyklisch angelegt. Auf Länderebene hat aktuell China das größte Gewicht.

17.01.2022 - 15:3018.01.22 - 09:41
|
|
in  News
|
Peter E. Huber
Peter E. Huber: „Value-Aktien waren niemals attraktiver bewertet als heute“© Huberts Portfolio

Die bedeutenden Aktienmärkte weltweit haben seit dem pandemiebedingten Ausverkauf Ende März 2020 eine eindrucksvolle Aufwärtsbewegung hingelegt. Angesichts dieses Aufschwungs warnen Experten immer wieder vor einem Rückschlag, zumal die Risikofaktoren zahlreich sind.

Peter E. Huber, Fondsmanager und Partner der Taunus Trust GmbH, hat vor diesem Hintergrund einen neuen weltweit investierenden Aktienfonds aufgelegt: Den TT Contrarian Global (ISIN: DE000A3CRQ67). Die Besonderheit: Das Fondsmanagement investiert antizyklisch. „Value-Aktien waren niemals attraktiver bewertet als heute“, so Huber. Zudem gebe es in vielen Benchmarks und ETFs unterschätzte Klumpenrisiken. So stehen US-Aktien für mehr als 60 Prozent der Ländergewichtung im Weltindex MSCI AC World.

TT Contrarian Global setzt stark auf China

„Dass der Fonds alles andere als Mainstream ist, lassen schon die ersten drei Positionen der aktuellen Ländergewichtung erahnen“, sagt Huber. In ihm stehen die USA aktuell nur für knapp 10 Prozent der Allokation. China hingegen macht fast ein Fünftel der aus (19,4 Prozent), gefolgt von Japan mit 14,2 Prozent.

„Die in unserem Fonds befindlichen Qualitäts- und Substanzaktien weisen ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 7,2, ein Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von 1,1 und eine Dividendenrendite von 4,5 Prozent auf. Solange man ein Portfolio mit so attraktiven Kennzahlen zusammenstellen kann, sollte man gegenüber Aktien eine konstruktive Haltung einnehmen und temporäre Korrekturen (auch wenn sie kräftig ausfallen können) für Zukäufe nutzen", heißt es bei Taunus Trust.