Preissteigerungen bei Immobilien Starke Preissteigerungen bei Luxusimmobilien

Der Knight Frank Prime International Residential Index (PIRI 100) beobachtet die Preisentwicklung von Luxusimmobilien an 100 Standorten weltweit. Vier der Top-10-Städte liegen in Europa. Außerdem landeten Frankfurt auf Platz sechs sowie München und Berlin auf den Plätzen 11 und 12.

20.03.2018 - 08:3220.03.18 - 09:59
|
Von: 
|
Trachtenumzug beim Oktoberfest: München liegt bei der Steigerung von Immobilienpreisen immer noch weit vorn
Trachtenumzug beim Oktoberfest: München liegt bei der Steigerung von Immobilienpreisen immer noch weit vorn© Getty Images
1 / 11

Weltweit stiegen zwischen Ende 2016 und Ende 2017 die Preise von Luxusimmobilien. Guangzhou führt das Ranking an (+27 Prozent), allerdings verzeichnen andere chinesische Städte ersten Ranges eine nachlassende Dynamik. Vier der Top-10-Städte liegen in Europa: Amsterdam (+15 Prozent), Frankfurt (+12,9 Prozent), Paris (+ 12 Prozent) und Madrid (+10,6 Prozent). Nach einem Jahrzehnt langsamen Preisanstiegs verzeichneten die europäischen Märkte 2017 eine Erholung. Der Anstieg des Gesamtindexes lag 2017 bei 2,1 Prozent; 2016 waren es noch 1,4 Prozent. Zwei Drittel der Standorte verzeichneten 2017 einen gleichbleibenden beziehungsweise positiven Preisanstieg, bei 11 Prozent lag die Rendite im zweitstelligen Bereich. Die Top 10 des Knight Frank PIRI 100 mit den höchsten Preissteigerungen stellen in unserer Bilderstrecke vor.

Vier wichtige Immobilienmärkte in Europa

Kate Everett-Allen, Head of International Residential Research bei Knight Frank, sagte: „Mit einem Anstieg der Spitzenpreise um 27 Prozent führt Guangzhou zwar den diesjährigen Index an. Allerdings ist China in diesem Jahr nur einmal in den Top 10 vertreten – im Gegensatz zu 2016, wo die ersten drei Plätze im PIRI an Guangzhou, Beijing und Shanghai gingen.“ Interessant sei auch die Entwicklung von Europa, so Kate Everett-Allen. „Während sich 2016 viele europäische Märkte noch auf dem Weg der Genesung befanden, liegen 2017 vier der leistungsstärksten Immobilienmärkte in Europa. Eine erhöhte Nachfrage aus dem Inland kombiniert mit Kapitalflucht aus turbulenten internationalen Märkten haben die Preisentwicklung in Amsterdam, Frankfurt, Paris und Madrid gestärkt.”

1 / 11