Privatanleger Facebook pfui, Siemens und DWS hui

Der comdirect Brokerage Index lag im März bei 98,9 Punkten, wie die Onlinebank mitteilt. Dies ist ein Minus von fast sechs Punkten zum Vormonat. Facebook wurde wegen des Datenskandals abgestraft, während die Börsengänge von Siemens Healthineers und DWS viele Anleger zum Zugreifen motivierten.

24.04.2018 - 16:3225.04.18 - 15:43
|
Von: 
|
|
Marc Zuckerberg vor dem Capitol in Washington D.C.: Facebook-Aktie leidet immer noch unter Datenskandal
Marc Zuckerberg vor dem Capitol in Washington D.C.: Facebook-Aktie leidet immer noch unter Datenskandal © Getty Images

Ein drohender Handelsstreit zwischen den USA und China, der Datenskandal um Facebook und das Unternehmen Cambridge Analytica sowie gleich zwei große Börsengänge in Deutschland – der März war für die Finanzmärkte ein turbulenter Monat. Das spiegelt sich auch im aktuellen comdirect Brokerage Index wider, der das Börsenverhalten von Privatanlegern misst. Zwar fiel der Gesamtindex von 104,5 Punkten im Vormonat auf nur noch 98,9 Punkte. Zugleich stieg jedoch der Teilindex für Aktien von 103,7 auf 109,4 Punkte. „Das ist ein durchaus häufiges Phänomen: Wenn die Volatilität an der Börse hoch ist und die Kurse tendenziell nachgeben, steigen unsere Kunden spekulativ am Aktienmarkt ein, weil viele das als potentielle Kaufgelegenheit sehen“, erklärt Andreas Lipkow, Finanzexperte bei comdirect.

Deutsche Bank trotz Negativschlagzeilen begehrt

Beispielhaft zeigte sich das an der Aktie der Deutschen Bank. Die fand sich im März auf Platz 4 in der Rangliste der am häufigsten gekauften Titel – obwohl negative Nachrichten um die Geschäftsentwicklung und die damals schon absehbare Absetzung von Konzernchef John Cryan die öffentliche Wahrnehmung bestimmten. Platz 3 der Top-Liste nahm die Daimler-Aktie ein. „Hier zog im Vorfeld der Hauptversammlung vermutlich vor allem die hohe Dividendenrendite die Anleger an“, erläutert Lipkow.

Siemens und DWS führen Index an