Staatsfinanzen Das sind Italiens größte Gläubiger

Italien hat hohe Schulden – sowohl bei öffentlichen Institutionen als auch bei Privatpersonen. Die Denkfabrik Bruegel hat Zentralbanken als größte Gläubiger identifiziert.

05.06.2018 - 09:1105.06.18 - 09:42
|
Von: 
|
|
Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank
Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank© Getty Images

Italien sitzt auf einem riesigen Schuldenberg. Insgesamt beträgt die Verschuldung des Landes bis zu 2,3 Billionen Euro. Das entspricht fast 132 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. Erlaubt sind laut den Regeln der Europäischen Union (EU) eigentlich nur bis zu 60 Prozent. Französische und deutsche Banken halten dabei die größten Bestände italienischer Staatsanleihen außerhalb von Italien.

Laut einer Erhebung der Denkfabrik Bruegel halten italienische Privatinvestoren einen mittlerweile verschwindend geringen Anteil der Staatsanleihen, durch die der Staat Geld und damit Schulden am Markt aufnimmt. Beträchtlich ist hingegen der Zuwachs bei den Zentralbanken, wobei die landeseigenen Finanzinstitute mit fast 40 Prozent der Schuldscheine am stärksten von einem Wertverlust betroffen wären.

Die nachfolgende Grafik gibt einen Überblick über den Prozentanteil der italienischen Staatsanleihen nach Besitzergruppe:

Infografik: Wem gehören die italienischen Staatsschulden? | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista