Stichwahl in FrankreichChance für Börsenhausse am kommenden Montag bei 60 Prozent

Am Sonntag steht die entscheidende Runde der französischen Präsidentschaftswahlen an. Umfragen signalisieren einen sehr deutlichen Vorsprung von Emmanuel Macron zu seiner Konkurrentin Marine Le Pen in der Stichwahl.

04.05.2017 - 10:58 Uhr04.05.17 10:58
|
Von: 
|
|
Emmanuel Macron begrüßt vor seinem Wohnhaus einen zufällig vorbeikommenden Jungen: Mehr Freiheit und etwas weniger Gleichheit für die Franzosen, ein Mehr an Brüderlichkeit innerhalb der Grenzen Europas
Emmanuel Macron begrüßt vor seinem Wohnhaus einen zufällig vorbeikommenden Jungen: Mehr Freiheit und etwas weniger Gleichheit für die Franzosen, ein Mehr an Brüderlichkeit innerhalb der Grenzen Europas© Getty Images

Zwar ist der Anteil der französischen Wähler groß, die unentschlossen sind oder vielleicht gar nicht wählen gehen werden. Doch die aktuellen Umfragen zeigen: Macron dürfte Le Pen in der Stichwahl relativ deutlich mit rund 60 Prozent zu 40 Prozent schlagen.

Wie wird die französische Politik aussehen, sollten Macron tatsächlich den Wahlsieg erringen? Der niederländische Vermögensverwalter nn investment partners hat sich auf der Grundlage des Wahlprogramms von Macron bereits über die Zukunft Gedanken gemacht.

Welche Vorhaben will Macron umsetzen?

Zu erwarten sind zum einen Strukturreformen, die die Flexibilität der Wirtschaft erhöhen. Zum anderen sind staatliche Anreize für einen verbesserten Zufluss von Investitionsgeldern absehbar. „Macron plant, die Staatsausgaben über fünf Jahre um 60 Milliarden Euro zu senken, was teilweise durch die Streichung von 120.000 Stellen im öffentlichen Dienst erreicht werden soll. Er beabsichtigt außerdem Steuersenkungen und einen Investitionsplan in Höhe von 50 Milliarden Euro. Somit legt er besonderes Augenmerk auf die Notwendigkeit, Frankreichs Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und Innovationen zu fördern“, fasst das Analyse-Team von nn investment partners zusammen.