Stürmische Zeiten für Vorzeigefonds Alternative Strategien lassen Deutsche AM und Standard Life Investments glänzen

ANZEIGE

Multi-Asset-Fonds gelten angesichts schwankender Börsen und niedriger Zinsen als Heilsbringer. Im turbulenten Sommer 2015 schwächelte jedoch so mancher Publikumsliebling.

03.02.2016, aktualisiert 08.06.2016 - 18:2908.06.16 - 18:29
|
Von: 
|
in  Fonds
|

Der Mix unterschiedlicher Anlageklassen im Portfolio eines Multi-Asset-Fonds soll dafür sorgen, dass der Fonds auch volatile Marktphasen ohne große Verluste meistert. Das funktioniert in der Praxis allerdings nicht immer, wie der Sommer 2015 gezeigt hat: Damals verzeichneten Aktien, Renten und auch alternative Anlagen wie Gold oder Rohstoffe gleichermaßen Verluste und ließen so manchen Favoriten ins Schleudern geraten.

Die Rating-Agentur Morningstar hat deshalb die größten Misch- und Multi-Asset-Fonds auf den Prüfstand gestellt. Unter dem Strich hat kein einziges Portfolio in diesen sechs Monaten sein Kapital komplett erhalten können, die Verluste lagen im Schnitt bei circa 4,5 Prozent.

„Der Wunsch vieler Anleger nach einer absolut positiven Wertentwicklung, unabhängig vom herrschenden Marktumfeld, hat sich somit nicht erfüllt.“

Barbara Claus, Morningstar-Analystin