SYZ MarkteinschätzungStörgeräusche aus den USA werden Gewinne nicht beeinträchtigen

Risiko USA, höhere Volatilität, veränderte Dynamik der Märkte - was tun? Die Experten des Vermögensverwalters SYZ ihre Präferenz von zyklischen Sektoren gegenüber defensiven vorerst bei. Fabrizio Quirighetti, CIO und Co-Head Multi-Asset des Schweizer Vermögensverwalters SYZ, liefert Argumente.

29.05.2018 - 11:26 Uhr29.05.18 11:26
|
Von: 
|
|
Parade im Februar 2018 der Super Bowl-Siegermannschaft Philadelphia Eagles: Anders als Sport-Events bietet die Politik der USA kaum Grund zum Jubeln
Parade im Februar 2018 der Super Bowl-Siegermannschaft Philadelphia Eagles: Anders als Sport-Events bietet die Politik der USA kaum Grund zum Jubeln © Getty Images

Obwohl sich der wirtschaftliche Hintergrund nicht sehr verändert hat und insgesamt günstig bleibt, haben die Störgeräusche deutlich zugenommen. Die Besorgnis über Zölle, Handelskriege und geopolitische Spannungen hat die positiven Auswirkungen der Steuersenkungen, die in den nächsten Quartalen beim Gewinnwachstum erkennbar sein
dürften, vollkommen überschattet.

Negative US-Schlagzeilen schaden Gewinne nicht

Mit Blick auf die weitere Entwicklung fragen sich die Anleger auch, ob der erwartete Anstieg des US-Haushaltsdefizits, mit dem dieses Steuergeschenk bezahlt werden muss, den Dialog um die Geldpolitik ändern wird. Was die Geldpolitik betrifft, weckt die Abflachung der US-Renditekurve auch Befürchtungen, da sie gewöhnlich ein Anzeichen für bevorstehende schwierigere Phasen war. Es ist noch zu früh, um hierzu eine klare Einschätzung zu gewinnen, wir glauben aber nicht, dass diese Schlagzeilen in der absehbaren Zukunft die Gewinne bestimmen werden.

Bewertungen leiden unter Zolldiskussion