Software as a Service Tech-ETF mit Emissionsausgleich

Purpose Investments und HANetf bringen einen neuen ETF an die Börse, mit dem Anleger diversifiziert in Softwareunternehmen investieren können. Um die negativen Auswirkungen auf das Klima zu begrenzen, soll der Kohlenstoffausstoß kompensiert werden.

11.08.2021 - 12:5712.08.21 - 09:41
|
|
in  ETFs
|
Salesforce-Tower in New York
Salesforce-Tower in New York: Das Unternehmen bietet Software für das Kundenbeziehungsmanagement als Cloud-Lösung an – und findet sich im Portfolio des neuen Purpose Enterprise Software ESG-S UCITS ETF © IMAGO / agefotostock

Seit Anfang August ist der Purpose Enterprise Software ESG-S UCITS ETF (Ticker: SOFT, ISIN: IE00BMQ8YQ50) an der Deutschen Börse gelistet. SOFT wurde von Purpose Investments in Zusammenarbeit mit HANetf auflegt und wird über die HANetf-Plattform vertrieben. Der ETF bietet Anlegern die Möglichkeit, ein diversifiziertes Investment in die am schnellsten wachsenden globalen Softwareunternehmen zu tätigen. Es ist laut Angaben des Unternehmens der weltweit erste ETF seiner Art mit Emissionsausgleich.

Im Gegensatz zu anderen Technologie-ETFs, die Unternehmen aus den Bereichen SaaS (Software as a Service), PaaS (Platform as a Service) und IaaS (Infrastructure as a Service) umfassen, konzentriere sich SOFT auf SaaS-Unternehmen, die einzigartig positioniert sind, um von globalen Software-Megatrends zu profitieren. Zudem werden Unternehmen ausgeschlossen, welche in der kontroversen Waffen- und fossilen Brennstoffindustrie tätig sind.

„Die globale Pandemie führte zu einem beispiellosen Wachstum in der Technologiebranche, da die Unternehmen gezwungen waren, sich neu auszurichten und die Digitalisierung weiter voranzutreiben“, sagt Som Seif, Gründer und CEO von Purpose Investments. „Wir sind der Meinung, dass diese Trends langanhaltende Auswirkungen haben werden.“