US-Aktien und Europatitel Analysten prognostizieren Kursabfall

US-amerikanischen und europäischen Aktien könnte bis zum Jahresende ein holpriger Ritt bevorstehen. Zu diesem Ergebnis kommen Analysten der Invetmentbank Goldman Sachs.

14.10.2016, aktualisiert 01.11.2016 - 09:5001.11.16 - 09:50
|
Von: 
|
|

Analysten von Goldman Sachs gehen davon aus, dass die schwächelnde Wirtschaft in Europa und den USA den Aktienmärkten bald schaden wird. Für die Aktienindizes S&P 500 und Stoxx Europe 600 prognostizieren sie bis Dezember einen Rückgang von etwa zwei Prozent.

„Wir setzten bei Europa und den USA bis zum Jahresende auf eine fallende Tendenz. Deshalb nehmen wir defensive Positionen ein und neigen mehr zu Asien und Schwellenländern.”

Christian Müller-Glissmann, Managing Director für Portfoliostrategie und Anlageallokation bei Goldman Sachs

In den USA sorgt sich Müller-Glissmann vor allem wegen der hohen Bewertungen. Das gegenwärtige Niveau kann seiner Aussage nach im Falle eines Schocks beträchtliche Kursverluste herbeiführen. Das gelte besonders dann, wenn die Kurse nicht von einem nachhaltigen Gewinnwachstum untermauert werden.

Mögliche Zinserhöhung verunsichert Anleger

„Die US-Präsidentschaftswahl im November und eine mögliche Zinserhöhung der US-Notenbank Federal Reserve könnten Kursrückgänge auslösen“, sagt Müller-Glissmann. Goldman-Aktienstratege David Kostin, der vergangenes Jahr zu den treffsichersten Prognostikern gehörte, rechnet für den S&P 500 zum Jahresende 2016 mit einem Stand von 2.100 Punkten. Aktuell rangiert er bei 2.137 Punkten.