Stolls FondseckeValue-Strategie für Wachstumswerte

Für Peter Seilern-Aspang ist das Beste gerade gut genug. Der Vermögensverwalter will in seinem Fonds die Gewinneraktien der Welt versammeln und verstößt dafür gern mal gegen gängige Investmentregeln. Unser Gastautor Sven Stoll hat den Fonds unter die Lupe genommen.

16.07.2021 - 13:38 Uhr16.07.21 13:38
|
|
in  News
|
Top-Rendite und dennoch unter dem Schnitt
Top-Rendite und dennoch unter dem Schnitt: Der Sportartikelhersteller Nike zählt mit einem Plus von 180 Prozent über fünf Jahre noch zu den schwächeren Werten des Fonds © IMAGO / Levine-Roberts

Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Mit Value ist der deutsche Begriff „Wert“ gemeint. Der Value-Ansatz wurde von dem US-amerikanischen Wissenschaftler und Fondsmanager Benjamin Graham entwickelt und in dessen 1949 erschienenem Buch „The Intelligent Investor“ beschrieben. Der Graham-Schüler und Börsen-Guru Warren Buffett schwört noch heute auf die Value-Investing-Strategie. Die Suche nach vergleichsweise günstig bewerteten Unternehmen machte ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt.

Bei der Growth-Strategie steht dagegen das Wachstum im Vordergrund. Frei nach dem Motto: Eine Aktie, die heute 50 Euro kostet, könnte bald schon 500 Euro wert sein. Growth-Papiere zeichnen sich durch hohe Bewertungen und starkes Käuferinteresse aus. Prominente Beispiele für Growth-Aktien sind Amazon, Apple oder Microsoft. Im langfristigen historischen Vergleich haben sich die Growth-Aktien schlechter entwickelt als Value-Aktien, allerdings schneiden wachstumsstarke Aktien und entsprechende Fonds seit dem Ende der Finanzkrise deutlich besser ab.

Die besten Aktien der Welt

Ein erstklassiger Fonds aus dem Growth-Lager ist der Seilern World Growth Fund EUR U R (ISIN: IE00B2NXKW1), der seinen Wert in den letzten zehn Jahren um jährlich 18 Prozent nach oben schraubte (Wertzuwachs insgesamt: 427 Prozent, Stand: 10. Juli 2021)! Peter Seilern-Aspang will in seinem Fonds dabei die Crème de la Crème versammelt wissen: „Nur die besten Aktien der Welt sind für uns gut genug“, erklärt er Journalisten immer wieder in Interviews.

Während viele Berufskollegen Wert auf ein möglichst großes Investmentuniversum legen, konzentrieren sich die Seilern-Manager bei der Aktienauswahl lediglich auf 70 globale Unternehmen. Um zu entscheiden, welche Aktie auf die endgültige Kaufliste kommt, werden Basisreports erstellt, die im weiteren Verlauf den Analysten- und Fondsmanagerkollegen vorgestellt werden. Erst wenn das gesamte Team einstimmig votiert, wird ein Unternehmen auch Firmengründer Peter Seilern-Aspang präsentiert und im Falle seiner Zustimmung ins Seilern-Universum aufgenommen und für die unterschiedlichen Strategien freigegeben. Die Voraussetzungen, um in den erlesenen Kreis der rund 20 Unternehmen im Fonds zu kommen: Ein nachhaltiges, nachvollziehbares Geschäftsmodell, abgesicherte Wettbewerbsvorteile, eine hohe Kapitalrendite und konstante Gewinne, die möglichst ebenso konstant wachsen. Eine Herangehensweise die, obwohl sie sich auf Wachstumswerte konzentriert, stark an Value-Investor Warren Buffett erinnert.

Mischfonds-Variante nach gleichem Prinzip

Dass die Anlagestrategie sehr erfolgreich ist, zeigt die Kursentwicklung der wichtigsten Fondspositionen. Sportartikelhersteller Nike gehört mit einem Plus von 180 Prozent über fünf Jahre noch zu den schlechteren Werten. Der US-Softwareanbieter Ansys erzielte ein Plus von über 280 Prozent. Mit Idexx-Laboratories, einem US-amerikanischen Unternehmen, das sich auf Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen für Heimtiere, Vieh und Geflügel sowie Wassertests und Milchprodukte spezialisiert hat, waren mehr als 600 Prozent Wertzuwachs möglich.

Wie Peter Seilern-Aspang die besten Aktien der Welt findet, kann man in seinem gleichnamigen Buch „Die besten Aktien der Welt“ nachlesen. Dort schreibt er: „Es stimmt nicht, dass man ein höheres Risiko eingehen muss, um einen höheren Ertrag zu erzielen. Genauso wenig, wie man breit diversifiziert sein muss, um möglichst viel Sicherheit zu schaffen.“

Anleger, die das Aktienrisiko dennoch weiter minimieren möchten, finden im Seilern Global Trust A (ISIN: AT0000934583) eine Mischfonds-Variante, die nach denselben Prinzipien gemanagt wird, zusätzlich jedoch Anleihen und Cash-Positionen aufbauen kann. Das Mischportfolio verdreifachte seinen Wert binnen zehn Jahren.

Über den Autor: Sven Stoll beschäftigt sich bereits seit den 1990er-Jahren mit Investmentfonds und betreibt auf Facebook den Blog World of Investmentfonds.

Hinweis: Es handelt sich hierbei um keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung. Die Geldanlage am Kapitalmarkt ist mit Risiken verbunden. Aus Wertentwicklungen in der Vergangenheit lässt sich nicht auf künftige Wertentwicklungen schließen.