Investieren in Fernost VanEck legt ESG-ETF zur New Economy in China auf

Der Vermögensverwalter startet mit dem VanEck Vectors New China ESG UCITS ETF Europas ersten Exchange Traded Fund (ETF), der unter Berücksichtigung von ESG-Kriterien Zugang zu chinesischen Unternehmen aus der New Economy bietet.

29.09.2021 - 15:4529.09.21 - 15:44
|
|
in  ETFs
|
Schlange stehen vor einer Louis-Vuitton-Filiale
Schlange stehen vor einer Louis-Vuitton-Filiale: Mit dem neuen VanEck-ETF können Anleger an den Konsumgewohnheiten der chinesischen Mittelschicht teilhaben© IMAGO / VCG

Die chinesische Mittelschicht wächst. Aktuell gehören zu ihr knapp 400 Millionen Menschen. Mit dem steigenden Wohlstand geht auch ein Wandel im Konsumverhalten einher. „Das Geld wird für innovative Technologien, Gesundheitsleistungen, Pharmazeutika, Konsum- und Luxusgüter ausgegeben. Die Wirtschaft entwickelt sich weiter und Unternehmen passen sich den neuen Gewohnheiten an. Die chinesischen Unternehmen, die zur New Economy gehören, werden das Wachstum des Landes wahrscheinlich noch übertreffen“, erklärt Martijn Rozemuller, CEO bei VanEck Europe.

Mit dem VanEck Vectors New China ESG UCITS ETF (ISIN: IE0000H445G8) können Anleger gezielt in eine nach ESG-Kriterien gefilterte Auswahl von Unternehmen aus der chinesischen New Economy investieren. Zu diesen gehören nicht nur die Hersteller entsprechender Produkte: „Auch E-Commerce-Plattformen spielen in China eine sehr große Rolle“, sagt Rozemuller. „Die Menschen in China sind grundsätzlich sehr digitalaffin. Der Online-Einzelhandelsmarkt ist größer als die nächstgrößten zehn Märkte zusammen.“

Der neue ETF bildet den MarketGrader New China ESG Index ab, der Unternehmen aus den vier Sektoren Nicht-Basiskonsumgüter, Basiskonsumgüter, Gesundheitswesen und Technologie einschließt. Der Index wählt die 100 Unternehmen mit den solidesten Fundamentaldaten aus und bewertet sie kontinuierlich anhand der vier Faktoren Wachstum, Bewertung, Rentabilität und Cashflow.