Volatilität von US-Aktien Chance oder Warnschuss?

Die hohe Volatilität am amerikanischen Aktienmarkt hat sich 2016 fortgesetzt. Die Kurse vieler Aktien verliefen zuletzt vorwiegend seitwärts. Helen Ford, Aktienspezialistin bei T. Rowe Price, erläutert, in welchen Branchen sie derzeit Gewinnpotenzial sieht und wie sie die allgemeine Wirtschaftslage der USA einschätzt.

03.05.2016 - 18:0003.05.16 - 18:40
|
Von: 
|
|

Helen Ford ist Spezialistin für US-Aktien bei T. Rowe Price und weiß, dass Anleger in volatilen Zeiten ihr Augenmerk verstärkt auf die fundamentalen Daten einzelner Unternehmen lenken sollten.

„Zwar stecken preissensitive Branchen wie der Metall- oder Energiesektor momentan in einer Gewinn-Rezession. Relativ starke Unternehmensergebnisse liefern dagegen der Gesundheits- und Technologiesektor, aber auch der Konsumgüterbereich. Hier liegt zudem die Zahl der Fusionen und Übernahmen weiterhin auf einem hohen Niveau – ebenso wie das Volumen der Aktienrückkäufe.“

Helen Ford, Aktienspezialistin bei T. Rowe Price

Durch die anhaltende Unsicherheit werde auch die Diskussion darüber angeheizt, ob und wann die US-Notenbank Fed den Leitzins ein weiteres Mal erhöhen wird. Argumente für eine Zinserhöhung lieferten der kontinuierliche Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt sowie der gemäßigte Anstieg der Lohninflation und stetige Verbesserungen auf dem Wohnungsmarkt.

Auswirkungen hat das auch auf die Konsumenten in den USA: „Der Verschuldungsgrad der US-Bürger ist heute niedriger als noch vor der globalen Finanzkrise“, stellt Helen Ford fest. Die Portfoliomanagerin prognostiziert trotzdem nur minimale Zinserhöhungen. Grund dafür sei die niedrige Inflation: „Die Aussicht, dass das gesetzte Ziel von zwei Prozent erreicht wird, wird immer geringer.“