Künstliche Intelligenz und Absicherungsstrategien Von risikofreudig bis Sparbuchersatz – Fondstipps 2022 für jeden Anlegertyp

Die Weltwirtschaft dürfte sich auch im kommenden Jahr gut entwickeln, an den Kapitalmärkten könnten die Schwankungen aber zunehmen. Wie sich Anleger in diesem Umfeld aufstellen können, erläutert Heiko Droste, geschäftsführender Gesellschafter der Honestum Vermögensberatung GmbH.

17.12.2021 - 16:3017.12.21 - 16:10
|
|
in  Fonds
|
Beethoven AI Project
Beethoven AI Project: Das Beethoven Orchester Bonn spielt die von einer künstlichen Intelligenz vollendete 10. Sinfonie des Komponisten © Imago Images / Future Image

Alle Jahre wieder – fragen sich Anleger, wie es im kommenden Jahr an den Börsen wohl weitergeht. Unsere Erwartungen sind weitestgehend positiv. Wir gehen davon aus, dass sich die Konjunktur wieder auf Vor-Corona-Niveau einpendeln wird. Der Grund: Die aufgestaute Nachfrage nach größeren Anschaffungen im Jahr 2022 dürfte weltweit das Wachstum anheizen. Trotzdem ist nicht auszuschließen, dass die jahrelange Hausse ein Ende finden wird, sobald die Zentralbanken ihre expansive Politik beenden. Diesen Einschnitt erwarten wir allerdings noch nicht für das kommende Jahr.

Als größtes Risiko für die Geldanlage sehen wir die steigende Inflation. Wir sind der Meinung, dass die wirtschaftliche Erholung maßgeblich von der Unterstützung der Geld- und Fiskalpolitik abhängen wird.

Aktives Fondsmanagement gewinnt wieder an Bedeutung

Attraktive Anlagefelder sehen wir in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Informationstechnologie, Gesundheitswesen, Infrastruktur und Energie. Eine hohe Volatilität und verzerrte Bewertungen werden im kommenden Jahr dafür sorgen, dass aktives Fondsmanagement höher im Kurs stehen wird und Volatilitäts-Absicherungen noch wichtiger werden.

Künstliche Intelligenz wird unser Leben verändern

Für langfristig orientierte Investoren, die mit gewissen Schwankungen im Depot ruhig und gelassen umgehen können, ist künstliche Intelligenz (KI) ein Giga-Thema. Bis 2030 erwarten Experten für den Bereich einen Wertschöpfungsbeitrag zur weltweiten Wirtschaftsleistung in Höhe von jährlich 1,2 Prozent. Diese rasante Entwicklung führt zu einer weitreichenden Umsatzsteigerung im Bereich von KI-Anwendungen. Diese betrug 2020 knapp 19 Milliarden US-Dollar und soll 2025 bei rund 90 Milliarden US-Dollar liegen. Der Einstiegszeitpunkt ist also sehr gut.

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

Der Aktienfonds AI Leaders (ISIN: DE000A2PF0M4) der Stuttgarter Christian Hintz Vermögensverwaltung GmbH investiert ausschließlich in Zukunftstechnologien mit Schwerpunkt auf künstliche Intelligenz und deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab. Der global anlegende Aktienfonds bevorzugt Unternehmen, die zum Erreichen ihrer Ziele die Vorteile von KI nutzen, diese vorantreiben, entwickeln oder einsetzen und zu den führenden Firmen der Branche Artificial Intelligence (AI, dt. künstliche Intelligenz) zählen – daher auch der Fondsname AI Leaders.

Bei den Portfoliounternehmen handelt es sich um Gesellschaften mit einer führenden Marktstellung, die vom Einsatz und der Weiterentwicklung dieser branchenübergreifend wichtigen Technologie überdurchschnittlich profitieren. Das Portfolio beinhaltet 50 bis 80 Werte von Herstellern und Anbietern von KI-Hardware und -Software sowie Dienstleistern und Unternehmen, die entsprechende Anwendungen nutzen.

Der Fonds wurde im Januar 2020 aufgelegt, die Wertentwicklung (vor Kosten) der vergangenen 12 Monate liegt bei 13,5 Prozent. Die empfohlene Haltedauer beträgt mindestens fünf Jahre.

Mit Volatilitätsstrategie von Marktschwankungen profitieren

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

Der Aquantum Active Range (AAR) (ISIN: DE000A2QSF56) profitiert von Marktschwankungen im US-Aktienindex S&P 500. Selbst wenn ein übergeordneter Aufwärtstrend im S&P 500 für längere Zeit erhalten bleibt, ist es wahrscheinlich, dass Marktschwankungen aufgrund höherer Unsicherheit zunehmen werden. Der AAR ermöglicht es, diese Marktschwankungen kontinuierlich zu nutzen und bietet damit positive Ertragschancen, nicht nur in potenziellen Krisenszenarien.

Marktvolatilität fungiert dabei allerdings nicht als Renditetreiber wie in herkömmlichen Volatilitäts-Strategien. Im AAR ist Volatilität lediglich Mittel zum Zweck. Renditetreiber ist maßgeblich die Marktbewegung. Der Fonds strebt die Erzielung einer jährlichen Rendite zwischen 6 und 10 Prozent bei einer jährlichen Volatilität von 5 bis 7 Prozent an. Dafür wird systematisch und prognosefrei eine Optionsbandbreitenstrategie auf den S&P-500-Index umgesetzt. Profitable Handels-Korridore werden durch simultane Käufe und Verkäufe von Put-Optionen (Spreads) auf mehreren kurzlaufenden Zeitebenen (Wochenbasis, somit mindestens 52 Chancen pro Jahr) aufgebaut und dem jeweiligen Marktniveau fortlaufend angepasst. Zum Einsatz kommen ausschließlich börsengehandelte E-Mini S&P 500 Optionen.

Der AAR verfügt über ein hochreaktionsfähiges Risikomanagement, um in jedem Marktumfeld profitabel sein zu können. Als OGAW-Fonds ist er in einer Retail-Klasse (ISIN: DE000A2QSF56) und einer institutionellen Klasse ab 500.000 Euro (ISIN: DE000A2QSF64) verfügbar.

Der Fonds ist im Juli 2021 aufgelegt worden, der aktuelle Fondspreis (14. Dezember 2021) liegt bei 103,55 Euro. Die empfohlene Haltedauer des insgesamt 40 Millionen Euro schweren Fonds beträgt drei Jahre.

Alternative zu Negativzinsen aufs Bankguthaben

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

Das Fondsmanagement des BayernInvest Reserve EUR Bond Fonds (ISIN: LU0034055755) verfolgt das Ziel, mit aktiven Anlageentscheidungen absolute Erträge zu erzielen. Zu diesem Zweck investiert es in Euro-Anleihen und -Futures. Das Management setzt dabei auf eine kurze Duration mit maximal drei Jahren Restlaufzeit und möglichst geringe Wertschwankungen. Der Fonds ist eine wertstabile Anlage auch während turbulenter Marktphasen. 2020 lieferte er eine Rendite in Höhe von rund 1,1 Prozent, 2021 waren es bislang 0,2 Prozent – bei einer Volatilität von 0,4 Prozent auf 1-Jahressicht. Das Fondsvolumen beträgt insgesamt 151 Millionen Euro, die empfohlene Haltedauer beträgt ein Jahr.

Über den Autor

Diplom-Bankbetriebswirt Heiko Droste ist geschäftsführender Gesellschafter der Honestum Vermögensberatung GmbH. Diese ist ein Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt Vermögensverwaltungskonzepte. An den Standorten Oldenburg (Zentrale), Bremen und Delmenhorst bietet Honestum sowohl Privatanlegern als auch Firmenkunden kompetente und individuelle Beratung und Lösungen in allen Fragen der Vermögensanlage an. Die Mitarbeiter verfügen als ehemalige Bankberater im Private Banking sowie Wealth Management, Fondsmanager beziehungsweise Unternehmensberater über einschlägige mehrjährige Erfahrungen.

Hinweis: Es handelt sich hierbei um keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung. Die Geldanlage am Kapitalmarkt ist mit Risiken verbunden. Aus Wertentwicklungen in der Vergangenheit lässt sich nicht auf künftige Wertentwicklungen schließen. Quelle Fondsdaten: FWW (2021). Bitte beachte die Hinweise unter: https://www.issgovernance.com/iss-fww-disclaimer/ (Haftungsausschluss). Für Inhalte und Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.