Währungspolitik Greifen die Schwellenländer zum Mittel der Devisenkontrollen?

31.03.2020, aktualisiert 15.05.2020 - 10:0115.05.20 - 10:01
|
|
Wechselstube in Moskau
Wechselstube in Moskau: Der russische Rubel hat besonders stark gegenüber dem US-Dollar abgewertet© imago images / ITAR-TASS
Die Corona-Krise schlägt auch am Devisenmarkt mit voller Wucht ein. Insbesondere Währungen aus Schwellenländern, wie der mexikanische Peso, der russische Rubel und der südafrikanische Rand werteten zum US-Dollar bis zu 20 Prozent ab.

Weiterlesen auf cash.ch >>