Wandelanleihen CoCo-Markt wächst dank Kapitalbedarf

ANZEIGE

Die regulatorischen Anforderungen an Banken haben Wirkung entfaltet. Mit durchschnittlich 13,8 Prozent ist die derzeitige Eigenkapitalquote rund drei Mal so hoch wie vor zehn Jahren. Die Regulierung wird aber auch weiterhin streng bleiben.

01.12.2016 - 17:0501.12.16 - 17:42
|
Von: 
|
|
Stefan Weber, Anleihenexperte Swisscanto Asset Management International S.A.
Stefan Weber, Anleihenexperte Swisscanto Asset Management International S.A.

Die bereits feststehenden und zu erwartenden regulatorischen Entwicklungen im Bankensystem sind vorteilhaft für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen. Je stabiler Banken werden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein CoCo-Bond - je nach Konstruktion - in Aktien umgewandelt oder abgeschrieben wird. Zudem hat der Schutz der CoCo-Anleihen bei Banken höchste Priorität, das heißt sie würden generell eine Umwandlung oder Abschreibung im Stressfall vermeiden. Dafür stünden dann entsprechende Maßnahmen zur Verfügung, wie beispielsweise eine Dividendenzahlung ausfallen zu lassen, Assets zu verkaufen oder eine private Kapitalspritze zu generieren. Ebenfalls unterstützend für den Markt der CoCos ist der Faktor, dass Banken sehr bestrebt sind, diese Kapitalquelle zu erhalten. Denn trotz des hohen Kupons, der diese Anleihegattung für Investoren attraktiv macht, ist die Emission für Banken kostengünstiger als beispielsweise die Ausgabe neuer Aktien.

CoCo-Anleihen als Beimischung empfehlenswert

Die durchschnittlichen Risikoprämien bei CoCo-Anleihen belaufen sich derzeit auf 550 Basispunkte. Historisch betrachtet ist das eine attraktive Bewertung. Hinsichtlich der Kupons ist das Jahr 2016 definitiv ein starker Jahrgang. So gab beispielsweise HSBC im Mai dieses Jahres einen CoCo-Bond mit einem Kupon von 6,875 Prozent aus, während im September 2014 die emittierte CoCo-Anleihe von HSBC einen Zinsschein von 5,625 aufwies. Das ist ein gutes Zeichen für Investoren, die Anlageklasse der CoCo-Anleihen als Beimischung im Portfolio zu nutzen und vom hohen Zinsertrag zu profitieren. Denn selbst wenn in den USA zu einer Zinswende kommt, werden Anleihen bester Bonitäten noch lange Zeit keine interessanten Kupons aufweisen.