„Think. Or Sink.“-Podcast Was Südkorea stärker macht als Japan

China, Japan und Südkorea sind die Wachstumstreiber Ostasiens. Das Verhältnis zwischen den drei Staaten ist komplex. Was das für die Wirtschaft und Sicherheit in der Region bedeutet und welche Themen Investor:innen im Blick haben sollten, analysiert Asienexperte Karl Pilny.

03.03.2022 - 17:3904.03.22 - 12:22
|
|
In „Think. Or Sink.“ spricht Peter Ehlers mit Karl Pilny über die Wachstumsregion Ostasien
In „Think. Or Sink.“ spricht Peter Ehlers mit Karl Pilny über die Wachstumsregion Ostasien© Montage: der fonds

Seit dem Koreakrieg in den 1950er-Jahren ist das Land geteilt: Im Norden die bettelarme kommunistische Diktatur des Kim-Clans, im Süden die Metropole Seoul und High-Tech-Konzerne wie Samsung und LG. Gibt es Chancen auf die Wiedervereinigung? Asienexperte Karl Pilny will das nicht ausschließen: „Nordkorea ist letztendlich auch eine sehr fragile Diktatur, das ist halt letztendlich eine Familien-Clan-Geschichte.“ Er ist aber auch der Meinung, dass keiner so richtiges Interesse an der Veränderung des Status quo habe.

Zum Status Quo gehört in ganz Ostasien auch ein enges Zusammenwirken von Staat und Wirtschaft. „Das habe ich schon in den 1980er-Jahren in Japan erlebt, wo strategisch wichtige Industrien vorgegeben und staatlich gefördert wurden.“ Das habe sehr viel Innovation und Research in Schwerpunktthemen gebracht und sei in Südkorea auch nicht anders.

Apropos Südkorea: Allein Samsung steht für ein Drittel des gesamten Bruttoinlandsprodukts des Landes. „Die haben viele innovative Töchter in den Bereichen Batteriezellen oder neueste Wasserstofffusionstechnologie. Jeder der großen Player in Korea hat zahlreiche separate Sparten, wo unheimlich viel Innovation stattfindet“, erläutert Pilny.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Insgesamt sei das Forschungsumfeld im direkten Vergleich mit Japan aggressiver, offensiver und agiler. „Der Ertrag an Patenten und Wertschöpfung sowie Innovation ist vergleichsweise viel größer als in Japan.“  

Was die konfuzianische Prägung der Region für den wirtschaftlichen Erfolg bedeutet, was Südkorea Japan voraus hat, wo Anleger:innen Chancen finden und was es mit nordkoreanischen Tunnelratten auf sich hat – darüber spricht Karl Pilny im Podcast.

Hier kannst du „Think. Or Sink.“ auf Spotify hören

Hier kannst du „Think. Or Sink.“ auf Apple Podcasts hören

„Think. Or Sink.“ – der Investment-Talk

„Think. Or Sink.“ ist DER Investment-Talk mit Peter Ehlers, dem Gründer und Herausgeber von derfonds.com. Regelmäßig spricht Peter mit namhaften Expert:innen zu Themen rund um Finanzen, Märkte, Fonds und Investments.

Sinn und Zweck des Podcasts ist es, nützliches und spannendes Wissen rund um die Finanzen zu vermitteln. Dazu zählen auch immer mal wieder überraschende und nicht ganz so konventionelle Themen. Zuhören lohnt sich!

Hier geht es zum ersten Teil des Podcasts: Russland und China: Keine Partnerschaft auf Augenhöhe

Lest auch:

„Das Dreieck China, Korea und Japan ist eins der spannendsten der Weltwirtschaft“

Ukrainekrise: „Russland ist dazu verdammt, Rohstofflieferant zu bleiben“

Was der Russland-Ukraine-Konflikt für die Märkte bedeutet und wo sich Chancen bieten