Experten-Seite
KFM Deutsche Mittelstand AG

ANZEIGE

Wendig, robust, zukunftsfähigWieso Mittelständler jetzt ins Portfolio gehören

ANZEIGE

Während der Corona-Pandemie hat der Mittelstand erneut seine Stärken unter Beweis gestellt. Die starke Marktstellung vieler Unternehmen zahlte sich ebenso aus wie ein verbessertes Liquiditätsmanagement und nachhaltige Geschäftsmodelle. Wie Anleger daran teilhaben können, erklären die Experten der KFM Deutsche Mittelstand AG.

07.07.2021 - 15:25 Uhr07.07.21 15:25
|
|
|
Geselle bearbeitet Metall
Geselle bearbeitet Metall: Für den Neustart nach Corona benötigt der Mittelstand Kapital. Allerdings sind die Banken derzeit mit Krediten zurückhaltend. Anleger können aushelfen – und sich Renditechancen sichern © IMAGO / Cord

Mit Elan in den Neustart: Während der Kampf gegen die Corona-Pandemie fortschreitet, befindet sich der deutsche Mittelstand in Boom-Stimmung. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der DZ Bank hervor. Demzufolge bewerten 75 Prozent der Mittelständler ihre Lage als gut oder sogar sehr gut. Die Investitionsneigung liegt aktuell mit 77 Prozent sogar über dem Vorkrisenniveau: Im Herbst vergangenen Jahres war sie auf einem Zehn-Jahres-Tief von 69 Prozent. Zudem wollen mehr als 25 Prozent der Mittelständler neue Mitarbeiter einstellen. Das belegt wieder einmal, dass der Mittelstand die treibende Kraft unserer Wirtschaft ist und selbst auf dramatische Veränderungen flexibel reagieren kann.

Einige Mittelständler erwiesen sich als besonders robust. Ein Beispiel: Das Duisburger Unternehmen PCC, das in den Branchen Chemie, Energie und Logistik tätig ist, verkündete jüngst die besten Quartalsergebnisse seiner Geschichte. Allerdings kommen solche Erfolgsmeldungen vorwiegend aus dem gehobenen Mittelstandssegment. Kleinere Unternehmen wie Einzelhändler, Gastronomen, Hoteliers oder Dienstleister aus der Veranstaltungsbranche leiden nach wie vor unter den Pandemiefolgen. 

Die Besonderheiten des Mittelstands

Worauf gründet die Stärke der großen Mittelständler? Zum einen auf ihrer Marktposition. Viele von ihnen zählen zu den Weltmarktführern in ihrer Branche. Da die Unternehmen nachhaltig wirtschaften, pflegen sie auch in schwierigen Zeiten die Kontakte zu Kunden und Lieferanten und können nun im Aufschwung daran anknüpfen. Zum anderen haben sie aus den vorherigen Krisen gelernt und bessere kapitalmarktorientierte Instrumente wie Systeme zur Früherkennung von Risiken etabliert. Zudem haben sie ihr Liquiditätsmanagement verbessert. 

Unternehmen suchen neue Finanzquellen

Doch die Mittelständler plagen auch Sorgen: Für den Neustart benötigen sie Kapital. Allerdings sind die Banken derzeit mit Krediten für den gehobenen Mittelstand zurückhaltend. Das liegt nicht daran, dass der gute Wille fehlt. Vielmehr werden die Kreditinstitute durch Regulierungsvorschriften ausgebremst. Der Engpass dürfte sich noch verschärfen, wenn die neuen Eigenkapitalvorschriften der Basel IV-Regulierung greifen werden.

Aufgrund dessen suchen Unternehmen nach alternativen Finanzierungsinstrumenten. Zum einen nutzen sie Instrumente wie „Factoring und Leasing“, die das Eigenkapital schonen. Zum anderen platzieren sie Aktien oder Anleihen an den Kapitalmärkten. Dieser Trend dürfte sich fortsetzen. Aktuell zeichnet sich ab, dass es im zweiten Halbjahr zahlreiche Neuemissionen geben wird.

Rentables Investment

Für Investoren eröffnen sich dadurch neue Anlagechancen. Das Anleiheuniversum, das für den Deutschen und den Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS in Frage kommt, umfasst mittlerweile ein Volumen von 400 Milliarden Euro.

Doch nicht jede Anleihe passt im Rahmen der von der KFM definierten Chance- und Risikoprofile in das Portfolio. Zunächst müssen das Unternehmen und die Anleihe das strenge „KFM-Scoring“ bestehen. Erst dann werden sie in das Portfolio aufgenommen. Die KFM-Spezialisten prüfen beispielsweise, ob der Zinskupon zum Risiko passt. Zudem wird kontrolliert, ob das Geschäftsmodell des Unternehmens langfristig Erträge erzielt und ob es nachhaltig ausgerichtet ist.

Die Fonds der KFM bieten Anlegern eine gute Möglichkeit, um an der Stärke des Mittelstands teilzuhaben. Mit zahlreichen enthaltenen Mittelstandsanleihen bieten sie eine breite Streuung des Kapitals – um auf breiter Basis Risiken zu streuen und Chancen zu nutzen. Die Rendite spricht für sich: Mit durchschnittlich mehr als 4 Prozent pro Jahr seit Auflage 2013 hat der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS kontinuierlich interessante Erträge erzielt.

Das hat jüngst das renommierte Research- und Investmenthaus GBC gewürdigt und den Fonds zum dritten Mal in Folge zum „Fonds Champion“ gekürt – und das mit „5 von 5 Falken“. Den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590) und seinen Bruder, den Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: DE000A2PF0P7), können Anleger bei Banken, Sparkassen, Volksbanken, Direktbanken, Online-Brokern und über alle deutschen Börsenplätze erwerben.

Mehr über die aktuelle Lage und die Aussichten für den Mittelstand ist in der „Expertenmeinung“ von Börsen Radio Network zu hören. Der Podcast ist hier abrufbar.