China und Schwellenländer Zwei neue ESG-Aktien-ETFs

Der europäische Vermögensverwalter Amundi bringt in Zusammenarbeit mit AllianceBernstein zwei nachhaltige ETFs auf den Markt. Sie bieten Anleger:innen ein kosteneffizientes, breit diversifiziertes und nachhaltiges Engagement in den Schwellenländern und in China.

22.12.2021 - 14:2522.12.21 - 14:36
|
|
in  News
|
Sonnenuntergang über der chinesischen Tech-Metropole Shenzhen
Sonnenuntergang über der chinesischen Tech-Metropole Shenzhen: Die neuen ETFs von Amundi und AllianceBernstein konzentrieren sich auf nachhaltige Unternehmen in den Schwellenländern© Imago Images / Imaginechina-Tuchong

Der Amundi MSCI Emerging ex-China ESG Leaders Select UCITS ETF DR (ISIN: LU2345046655) und der Amundi MSCI China ESG Leaders Select UCITS ETF DR (ISIN: LU2343997487) bieten jeweils ein breites Aktienengagement in den Schwellenländern ohne China sowie in China. Die ETFs, deren laufende Kosten 0,35 Prozent betragen, wurden gemäß Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung klassifiziert.

Unternehmen aus umstrittenen Branchen wie Tabak, Waffen oder Kraftwerkskohle werden ausgeschlossen. Zudem verfolgen die beiden ETFs einen Best-in-Class-Ansatz: Je Sektor werden die 50 Prozent der Unternehmen mit den besten ESG-Ratings ausgewählt.

„Die ESG-Integration in alle unsere Anlagen innerhalb unserer Multi-Asset-Portfolios ist für unsere Denkweise und die unserer Kunden von grundlegender Bedeutung“, erklärt David Hutchins, Portfoliomanager bei AllianceBernstein. „Darüber hinaus sind wir überzeugt, dass China nicht länger als Schwellenland betrachtet werden sollte. Es bedarf eines differenzierteren Ansatzes für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, die zunehmend wenig mit Schwellenländern gemeinsam hat.“

Themen: