Pariser KlimaabkommenZwei neue ETFs fürs 1,5-Grad-Ziel

Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock hat über seine ETF-Marke iShares zwei neue Indexfonds aufgelegt. Die ETFs enthalten Aktien von Unternehmen, die ihre Kohlenstoffemissionen im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen reduzieren wollen.

28.04.2021 - 17:27 Uhr28.04.21 17:27
|
|
in  News
|
Solarpark in China
Solarpark in China: Die neuen ETFs entsprechen laut Blackrock Artikel 9 der EU-Offenlegungsverordnung und sollen zur Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels beitragen© IMAGO / Imaginechina-Tuchong

Nachhaltige ETFs liegen voll im Trend. Zu dem stetig wachsenden Angebot gesellen sich nun zwei neue Indexfonds des Vermögensverwalters Blackrock, die zur Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels beitragen sollen. Der iShares S&P 500 Paris-Aligned Ucits ETF (ISIN: IE00BMXC7V63) und der iShares MSCI World Paris-Aligned Ucits ETF (IE00BMXC7W70) enthalten Aktien von Unternehmen, die ihre Kohlenstoffemissionen im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen reduzieren wollen.

Grundlage sind die Aktienindizes S&P 500 Paris-Aligned Climate Sustainability Screened Index und MSCI World Climate Paris Aligned Benchmark Select, die den EU-Standard für Paris-konforme Benchmarks erfüllen. Ausgeschlossen werden beispielsweise Unternehmen, die mit Öl, Gas, Kohle oder umstrittenen Waffen zu tun haben und soziale Normen verletzen. Beim S&P-Fonds bleiben auf Basis dessen noch 336 der ursprünglich 500 Positionen im Originalindex übrig. Der MSCI-Fonds schränkt das Anlageuniversum des MSCI World von eigentlich rund 1.600 Bestandteilen auf 660 ein.

Nach Angaben des Vermögensverwalters entsprechen die neuen ETFs Artikel 9 der Offenlegungsverordnung der Europäischen Union.